Jagged Alliance 2 Basis Logo

General
  latest News
  News archive
  Suche
  Shop
  Biographien
  War Stories
  Chat
  Forum
  Best of Forum
  Gästebuch
  Interviews
  Links
  Teds
  Impressum
  Contact


JA2:UB
  About
  Downloads
  FAQ
  Maps
  Söldner
  Tutorials
  Waffen
  Walkthrough

JA2
  About
  BSE Test
  Cheats
  Demo
  Downloads
  FAQ
  Pics
  Söldner
  Taktiken
  Training
  Waffen
  Walkthrough
  Werkstatt

JA:DG
  Downloads





WEBCounter by GOWEB

Der Rückzug aus Meduna


Hauptpersonen:

Shadow
Scope
Magic
Raven
Buzz
Bluebird
Deidranna
Ein Scharfschütze

Einführung:

Der Krieg war vorüber. 42 Tage hatte die Befreiung Arulcos von der Herrschaft der Diktatorin Deidranna gedauert, 42 Tage grausamen Krieges mit unzähligen Toten, nicht nur auf den Schlachtfeldern. Der Krieg wurde in zahlreichen Schlachten durch die Rebellen und natürlich durch den Tatendrang der Söldner des AIM (Association of International Mercenaries) gewonnen. Trotz der Drittklassigkeit der arulcanischen Armee, deren Macht auf dem Einschüchtern der Zivilbevölkerung basierte, war es nicht immer leicht für die Söldner. Es grenzt an ein Wunder, dass nur ein Söldner bei den Kämpfen umkam. (Dr. Cliff Highball wurde von seinen Kameraden am 12. Tag der Invasion zu Grabe getragen.) Tragischerweise hatte besonders die Zivilbevölkerung Arulcos unter den brutalen Übergriffen der Armee zu leiden. (Kyle "Shadow" Simmons stellte mal einen nicht ganz zutreffenden Vergleich mit dem Golfkrieg Anfang der 90er Jahre an) Es erinnerte fast an die Nazizeit: Wer sich den Befehlen der Armee wiedersetzte oder kolaborierte, wurde festgenommen, unter Folter verhört und starb nicht selten an den Folgen der Verhöre. Am 42. Tag der Invasion drangen die Söldner dann in den Palast Deidrannas ein, besiegten die Elitewachen und fanden den geheimen Gang, der zu Deidrannas Katakomben führte...

Handlung:

Es war heiss an dem Tag, an dem die AIM-Söldner nach ihrem Sieg über die arulcanische Armee Meduna verliessen, und sie waren schon seit Stunden auf den Beinen. Sie hatten jetzt die grosse Wüste des Landes erreicht. Bluebird und Shadow bildeten die Vorhut, dann folgten Buzz, Raven, Magic und Reaper. Scope bildete die Nachhut. Es wäre dem Anführer des Zugs lieber gewesen, in der Sicherheit der Nacht zu marschieren, doch durch das Eintreffen der NATO-Truppen durften sie keine Zeit verlieren, denn einige Söldner wurden, aufgrund früherer Engagements in Kriegen, international gesucht. Jetzt, nachdem die Armee besiegt war, hinderte die NATO nichts mehr daran, endlich Truppen in das arme Land entsenden zu können, um den Frieden und das Einhalten der Menschenrechte sicherstellen zu können.

"Nimm du mal die Schlampe" sagte Magic zu Reaper. "Langsam wird die alte mir zu schwer!" Magic nahm Deidranna schwitzend von seiner Schulter und übergab sie an Reaper. Beim Eindringen in die Katakomben von Deidranna war es Bluebird gelungen, Deidranna mit der Betäubungspistole, die sie immer mit sich führte, zu betäuben. Deidranna wehrte sich fanatisch gegen die betäubende Flüssigkeit, doch nach einem Handkantenschlag ins Genick war die Diktatorin dann endlich bewusstlos und konnte gefesselt und geknebelt werden. Der Plan war, Deidranna am Flughafen von Drassen abzuliefern, damit sie gefangengenommen und an das Den Haager Kriegsverbrecher-tribunal ausgeliefert werden konnte. Irgendwie waren sie das dem Land schuldig, dachte Bluebird, obwohl Magic und Shadow Bedenken geäussert hatten. Leider blieb ihnen keine Zeit, Deidranna in Meduna zu übergeben, schliesslich wollten die Söldner nicht von den NATO-Truppen festgenommen werden. Drassen war der ideale Platz für ihr Vorhaben: Es besass einen kleinen Flugplatz, war klein genug um von den anrückenden Truppen unbeobachtet zu bleiben und sie konnten dort leicht von Skyrider, dem Hubschrauberpiloten, ausser Landes gebracht werden.

"Warum soll ich die tragen?" beschwerte sich Reaper, "Du bist doch der stärkste von uns allen!" "Ja, aber ich muss trotzdem mal ausruhen, bin ja auch nicht mehr der jüngste. Und jetzt nimm sie endlich, sei still und lass mich zu frieden." Grinsend legte sich Reaper Deidranna über die Schultern und entfernte sich ein Stück von Magic. Neben ihnen gingen Buzz und Raven, die Umgeben mit den Blicken absuchend. "Seid still ihr zwei, oder ich mache euch Beine!" zischte Buzz den beiden zu.

150 Meter weiter vorn schlich Shadow durch das hüfthohe Gras. Die Gegend war von grosseren Steinen übersäht. Die Landschaft würde sich bald zu Steppe und dann zu Wüste wandeln. Es standen vereinzelte Gruppen von Palmen und anderen Bäumen herum, die hier gedeihen konnten. Dann und wann gab es sogar einen ganzen Hain von Palmen, an denen man prima Rast machen konnte. 50 Meter weiter rechts von Shadow befand sich Bluebird, sie bildete mit ihm zusammen die Vorhut. Die beiden hatten die Aufgabe, den Rest der Truppe vor eventuell umherstreunenden Soldaten zu warnen, und blieben ständig in Sichtweite, kommunizierten ab und zu per Handzeichen. Bis jetzt war nichts besonderes passiert, sie waren seit Stunden keiner Seele begegnet.

Nur das Rascheln von Gras, dass Shadow durch sein Lauschmikro hören konnte, störte ihn. Er blieb stehen, ging in die Hocke und wies Bluebird per Zeichensprache an, ebenfalls stehen zu bleiben. Die anderen Mitglieder des Zugs blieben ebenfalls stehen, und gingen in die Hocke. Nachdem auch nach 5 Minuten nichts ungewöhnliches festzustellen war, setzte der Trupp seinen Weg fort. Nach 50 Metern entdeckte Shadow den Zipfel eines Tarnanzugs, der hinter einem kahle Baum hervorlugte. Er holte Bluebird mit einem Handzeichen heran, blieb dabei aber in Deckung. "Ich hätte nicht gedacht, dass wir auf Soldaten der Armee stossen." flüsterte er. "So ein Mist. Hör zu wir gehen folgendermassen vor." Nachdem sie sich abgesprochen hatten, schlichen die beiden in entgegengesetzten Richtungen davon. Sie umkreisten den Feind in 50 Metern Entfernung, holten ihre MP10 SD heraus und entsicherten sie leise. Die beiden hatten bei der Annäherung darauf geachtet, gute Positionen mit Deckung zu finden, von denen sie sich gegenseitag aber sehen konnten. Als sie bereit waren, zählte Bluebird mit den Fingern von 3 auf 0 herunter.

Die Schüsse fielen nahezu lautlos. Ein 3-Schuss-Feuerstoss aus Shadows Waffe traf den ahnungslosen Soldaten in die Brust und schleuderte ihn gegen den Baum. Bluebirds Schuss hatte auf den Kopf gezielt, traf jedoch wegen der Zuckungen des Gegners nicht voll, durschlug den Unterkiefer des Mannes und schlug im Baum ein. "Shit" zischte Bluebird. Die beiden näherten sich relativ schnell dem toten Körper. Eine Untersuchung der Leiche brachte ein Funkgerät hervor.

Der Rest des Teams postierte sich ringförmig um den Baum, um ihn abzusichern, während sich Bluebird mit Shadow beriet. "Was meinst du? Der kann doch nicht allein hier sein." Meinte Shadow. "Der Meinung bin ich auch... Wir sollten so weitermachen wie bisher, und nach weiteren Feinden Ausschau halten." Erwiderte Bluebird. Sie informierten den Rest des Teams und setzten ihren Weg fort.

Ein gutes Stück entfernt lag ein Scharfschütze auf einem Hügel. Er gehörte zu Dei-drannas Leibgarde. Sie hatten zwar erfahren dass Deidranna getötet worden war, doch sie wahren ihrer Herrin treu ergeben und wollten Rache an ihren Mördern nehmen. Hinweisen von Spitzeln in der Zivilbevölkerung zufolge waren die Söldner Richtung Wüste unterwegs, und so wartete der Zug mit 12 Mann auf seine Chance, naja, jetzt nur noch mit 11...

Er lag schon den ganzen Tag dort, hatte ein bisschen gedöst und sich die Zeit vertrieben, "Hier passiert ja sowieso nichts..." Doch er wurde langsam ungeduldig, der Wachposten unten am Baum sollte ihm doch schon vor 10 Minuten Bericht ertstattet haben... Er holte sein Dragunov-Scharfschützengewehr heran, brachte Zweibein und Zielfernrohr an und suchte die Stelle, an dem die Wache postiert worden war. Doch er sah nur die Leiche des Soldaten, wie sie mit zerschmettertem Brustkorb dalag. Auf einmal war er hellwach. "Mein Gott!" Er suchte die Gegend rund um den Baum ab. "Da hat sich doch was bewegt..." In seinem Zielfernrohr erschien das gut getarnte Gesicht von Bluebird. "Soso, deshalb hast du sie nicht gesehen... Scheinen Profis zu sein... Na wartet, euch reissen wir den Arsch auf!" Es konnte nicht nur ein Gegner sein, deshalb suchte er weiter und erkannte 4 weitere Soldaten, wie sie in 10 Meter Abstand voneinander geduckt das Gelände überquerten. Es waren Magic, Reaper, Raven und Buzz, alle komplett getarnt. "Moment, der eine trägt doch was..." Es war Deidranna, wie er nach einer Weile erkannte. "Oh ihr gottverdammten Bastarde." Er kam zu dem Schluss, dass er sie auf diese Entfernung nicht treffen konnte, sein Laserentfernungsmesser zeigte 2465 Meter an. Aber es wäre auch nicht sinnvoll, sie ganz alleine anzugreifen. Sie wären gewarnt und würden in Deckung gehen.

Statt dessen informierte er seinen Kommandanten...

Der Trupp hatte vom Scharfschützen nichts bemerkt und rückte weiter vor, bis ein schrecklich lautes, hohes und pfeifendes Geräusch ertönte. "Vorsicht Mörser"! Schrie Shadow. "Volle Deckung!" Glücklicherweise waren ein paar Steine in der Nähe, hinter denen Shadow und Bluebird Deckung nehmen konnten. Die Granate schlug 100 Meter neben ihnen ein, offenbar war der Mörser beschädigt, oder der Schütze zu schlecht.

Das gleiche machten auch Magic, Raven, Buzz und Reaper, sie verschanzten sich hinter einem grossen Felsblock. "Scheisse, wo kam das her?" fragte Buzz. "Weiss nicht, ich hoffe nur sie wissen wen wir bei uns haben und schiessen nicht auf uns!" Deidranna war von dem Lärm aufgewacht und wehrte sich gegen ihre "Beschützer", wütend schlug Magic ihr ins Gesicht, so dass sie bewusstlos wurde.

"Jemand muss uns entdeckt haben!" rief Bluebird über den Lärm und verschoss blind ein halbes Magazin aus ihrem M-16. "Ja, verdammt, wir hätten die Hügel nach weiteren Beobachtern absuchen müssen... Warte, ich robb mal eben etwas weiter, von dort drüben hab´ ich bessere Sicht..." rief Shadow und robbte auf allen vieren 10 Meter weiter. Dort hatte er trotz guter Deckung bessere Sicht. Inzwischen hatte das Mörserbombardement aufgehört, offensichtlich wollten die Angreifer Munition sparen. Tja, so war das eben wenn man nicht genug Geld hat, aber trotzdem eine gute Arme haben will, dachte Shadow.

"Kannst du was erkennen?" rief Bluebird rüber. "Warte!" kam es zurück. Shadow holte sein Fernglas hervor und suchte die Hügel in der Nähe ab. Dabei fiel ihm ein Blitzen auf, bei dem es sich nur um das sich spiegelnde Sonnenlicht auf einem Fernglas oder einem Zielfernrohr handeln konnte. Den Scharfschützen selbst konnte er nicht erkennen.

Shadow nahm sein Funkgerät. "An alle, seid ihr unverletzt?" Schliesslich war Lautlosigkeit jetzt nicht mehr wichtig. Niemand war verletzt. "Gut, ich habe gerade einen Scharfschützen auf dem Hügel dort links gesehen, sicher war er es der den Artillerieangriff befohlen hat." Scope meldete sich zu Wort. "Den erledige ich! Er kann mich noch nicht gesehen haben, schliesslich kann ich euch noch nicht einmal sehen. Ich liege hinter der kleinen Erhebung hinter euch. Ich werde mich anschleichen und ihn abknallen." "Gut, mach das! Alle anderen bleiben bis auf weiteres in Deckung! Haltet aber trotzdem die Augen offen, falls sie anrücken!"

Scope nahm vorerst ihr FAMAS in die Hand, schliesslich war sie noch lange nicht nah genug herangekommen, um ihr Scharfschützengewehr einsetzen zu können. Sie konnte den böigen Wind nicht einschätzen, und ein Windstoss könnte den ganzen Schuss versauen. Sie robbte etwa 500 Meter weiter nach links, sie musste nicht leise sein, denn noch konnte der Feind sie ja nicht sehen. Sie kroch bis zum Höhepunkt der Erhebung, und suchte mit ihrem Fernglas den Hügel ab, auf dem der gegnerische Scharfschütze vermutet wurde. Sie hatte die Sonne im Rücken, so dass sich das Licht nicht in ihrem Glas spiegeln konnte. Von der Seite konnte sie ein bisschen von ihm sehen, darauf war seine Tarnung nicht ausgelegt. Sie kroch noch 1300 Meter weiter, und schätzte die Distanz auf 700 Meter, das müsste genügen um einen guten Treffer zu landen. Bevor sie den Schuss abgab, blickte sie jedoch noch einmal zum Tal, und musste ein paar Männer erkennen, die sich der Position von Shadow und Bluebird näherten. "Hier Scope. Shadow, ich sehe 8 oder 9 Männer, die sich eich nähern, schätzungsweise 2500 Meter entfernt von euch enfernt. Ich werde jetzt den Scharfschützen auf Korn nehmen." sagte sie über das Funkgerät. "Alles klar, wir bereiten uns auf den Angriff vor. Sag mir bescheid, sobald du ihn erledigt hast, wir werden uns dann zu Magic und den anderen zurückziehen. Du nimmst dann die Position des Snipers ein, um uns zu unterstützen!" antwortete Shadow. "Roger."

Scope bereitete sich auf den Schuss vor. Er würde genau den Kopf des Snipers treffen. Sie nahm ihr schallgedämpftes M24 raus, setzte Zielfernrohr uns Zweibein auf und überprüfte das Magazin. Es enthielt Explosivgeschosse mit Quecksilberfüllung. Es war windstill. Sie zoomte möglichst nah heran, aber nur so weit dass sie den ganzen Oberkörper des Scharfschützen sehen konnte. Sie musste eventuelle Bewegungen vorausahnen können. Dann drückte sie ab. Die Kugel ereichte innerhalb einer halben Sekunde das Ziel. Als die Kugel das Jochbein traf, wurde die Kugel abrupt abgebremst, das Quecksilber durchbrach die Spitze des Projektils und verteilte sich im ganzen Kopf. Durch den Druck zerfetzte der Kopf in tausend Einzelteile. "Scope an Shadow. Der Sniper ist eleminiert. Ihr könnt jetzt abziehen!" "Verstanden. Ziehen uns zurück." Scope lief in gebückter Haltung den Hügel hinauf, immer darauf bedacht kein zu gutes Ziel abzugeben.

"Komm!" sagte Shadow zu Bluebird. Die beiden liefen geduckt zurück zu der Stelle, an der Magic und der Rest wartete. "Alles klar? Gut! Passt auf wir werden uns jetzt hinter den Hügel zurückziehen und in Position gehen. Magic, du wist folgendes tun..."

Inzwischen hatte Scope den Hügel erreicht, die Leiche den Hang hinuntergeworfen und es sich bequem gemacht. Sie konnte gut beobachten wie sich ihre Kollegen zurückzogen.

Ein gutes Stück hinter ihnen folgten die gegnerischen Soldaten. Sie konnten die Feinde allerdings nicht sehen. Dann hatten alle ihre Positionen erreicht und waren bereit das Feuer zu eröffnen. "Shadow an Scope. Wir sind in Position. Eröffne auf meinen Befehl hin das Feuer! Wir haben einen netten Hinterhalt gelegt." "Verstanden. Ich sehe 10 Mann auf euch zukommen." bestätigte Scope.

Es dauerte nicht lange, bis Shadow die ersten Angreifer entdecken konnte. Er wartete 70 Meter entfernt vom Haupttrupp, um besser den Überblick behalten zu können. Als sich die Gegner auf 150 Meter genähert hatten, gab es 2 Explosionen. Die Gegner hatten 2 Antipersonenminen ausgelöst, die Magic vorher angebracht hatte. Die eine tötete 2 Soldaten auf der Stelle, die andere einen und verwundete einen weiteren Soldaten schwer.

Shadow gab den Befehl zu feuern. Auf 150 Meter gaben die Angreifer ein gutes Ziel ab. Scope erledigt den ersten. Die anderen brauchten etwas länger, denn sie mussten erst aus der Deckung kommen und ihre Gewehre anlegen. Buzz deckte den Gegner mit 7,62mm Kugeln aus ihrem H&K G21 ein. Zwei Gegner konnten sich in Deckung werfen, der Rest fiel. "Wartet, das erledige ich!" sagte Buzz. Sie zog einen LAW, legte an und vernichtete mit einem Schuss die Deckung der beiden und tötete sie gleichzeitig.

Magic grinste breit: "Yo, denen haben wir den Scheitel geradegezogen." Und mit Blick auf Deidranna sagte er: "Jedem das seine."

 


Von DGAHitman


<-- zurück zur Auswahl

[ Kommentare zu dieser Warstory ]

 

 

Hey! Hier fehlt doch was!
- Dann Mach mit! und schicks uns!

© 1999-2002 by jaggedalliance.de

[ Druckerfreundliche Version ] Letze Änderung: 01.01.1970