ja2basis

General
  latest News
  News archive
  Suche
  Shop
  Biographien
  War Stories
  Chat
  Forum
  Best of Forum
  Gästebuch
  Interviews
  Links
  Teds
  Impressum
  Contact

JA2:UB
  About
  Downloads
  FAQ
  Maps
  Söldner
  Tutorials
  Waffen
  Walkthrough

JA2
  About
  BSE Test
  Cheats
  Demo
  Downloads
  FAQ
  Pics
  Söldner
  Taktiken
  Training
  Waffen
  Walkthrough
  Werkstatt

JA:DG
  Downloads





WEBCounter by GOWEB
visitors since 25.01.99

Jagged Alliance 2 Basis ( Ja2 )
Biographien --> Sidney


Sidney`s Leben:


Sidney Man kann nicht behaupten, daß Sidney Nettleson ein emotionaler Mensch ist. Genauso wie er seine Arbeit ohne Gefühlsregung verrichtet, so teilnahmslos wirkt er auch als Privatmann. Es hat den Anschein, daß er nur sehr widerwillig Auskunft über sein bisheriges Leben gibt. „Sorgen Sie dafür, daß die Angaben nicht in die falschen Hände kommen!“, macht er mir unmißverständlich deutlich.

Ich erfahre, daß der Mann am 2.1. 1957 in Barnstaple, einer Hafenstadt in Südengland geboren wurde. Die Familie ist nicht besonders wohlhabend, die Eltern können ihrem Sohn nur eine durchschnittliche Schulausbildung bieten. Mit 16 Jahren beginnt er, im Hafen zu arbeiten. „Ich sah die Kriegsschiffe der Royal Navy, hörte Matrosen von ihren Reisen um die halbe Welt erzählen. Das hat mir gefallen und ich wollte auch dabeisein.“

Mit 18 bewirbt er sich bei der Armee für die Unteroffizierslaufbahn. Von 1975 bis 1978 ist er in Scapa Flow. Hier lernt der Rekrut alles, was nötig ist, um die glorreiche englische Flotte im Ausland zu repräsentieren. Bei den Kameraden ist der junge Mann indessen unbeliebt. Wenn sie am Wochenende die Pubs unsicher machen, liegt Sidney meist schon in der Koje und liest philosophische Klassiker. „Das war denen nicht geheuer, bei den meisten hat es gerade so zum Deckschrubben gereicht“, meint mein Gesprächspartner trocken.

Bis 1982 genießt Nettleson mehr oder weniger den militärischen Alltag. Mittlerweile ist er Corporal geworden. Dann der britisch-argentinische Krieg um die Falklandinseln. Die Armee bekommt den Auftrag, die Argentinier von englischem Boden zu vertreiben. „ Das war blutiger, als es die Presse immer geschrieben hat,“ sagt Sidney. „Einmal hielten wir an einem Fluß, viele Kameraden waren erschöpft vom Marschieren. Wir waren einen Moment unaufmerksam, und das wurde uns zum Verhängnis. Die Gauchos hatten sich angeschlichen und mähten ohne Vorwarnung 20 bis 30 von unseren Jungs weg. Durch so etwas wird man nachdenklich, fragt nach dem Sinn.“

Nettleson wird verwundet, kommt zurück nach England. Im Lazarett lernt er eine dänische Pflegerin kennen, die gerade ihr Praktikum im Ausland absolviert. Ich versuche mehr über sie in Erfahrung zu bringen. „Das werde ich der Presse garantiert nicht auf die Nase binden,“ erteilt er mir eine Abfuhr. „Nur meine Agentur weiß darüber Bescheid.“

Von 1988 an wird die Truppenstärke der britischen Armee deutlich reduziert. Sidney wird ohne Angabe von Gründen entlassen. Doch der mittlerweile 31jährige will weiter im Geschäft bleiben. „Ich hatte keine Lust mehr für eine Ideologie oder einen Staat zu kämpfen, ich wollte allein über mein Schicksal entscheiden können.“

Als er durch verschiedene Quellen von der Söldneragentur A.I.M. erfährt, bewirbt er sich. Dort ist man von seiner Treffsicherheit beeindruckt. „1994 habe ich auf Metavira viel Erfahrung gewonnen“, meint der Söldner, „und mit Profis wie sie dort anzutreffen waren, macht die Arbeit Spaß.“ Zum ersten Mal sehe ich so etwas wie ein Lächeln auf Nettleson`s Gesicht. Wird man ihn auch in Arulco antreffen? „Ich werde dasein, denn nur durch Erfahrung kann man gewinnen. Und etwas anderes als einen Sieg kann sich A.I.M. nicht leisten.“


Von OSTBLOCK 89


Hey! Hier fehlt doch was!
-Dann Mach mit! und mails mir! Barlmoro@JaggedAlliance2.de