ja2basis

General
  latest News
  News archive
  Suche
  Shop
  Biographien
  War Stories
  Chat
  Forum
  Best of Forum
  Gästebuch
  Interviews
  Links
  Teds
  Impressum
  Contact

JA2:UB
  About
  Downloads
  FAQ
  Maps
  Söldner
  Tutorials
  Waffen
  Walkthrough

JA2
  About
  BSE Test
  Cheats
  Demo
  Downloads
  FAQ
  Pics
  Söldner
  Taktiken
  Training
  Waffen
  Walkthrough
  Werkstatt

JA:DG
  Downloads





WEBCounter by GOWEB
visitors since 25.01.99

Jagged Alliance 2 Basis ( Ja2 )
Bughöhle  


Bughöhle


Bug-Höhle

Als Kammerjäger kann man nur im SF-Modus tätig werden. Die Kakerlaken treten auf nachdem man 4 Minen erobert hat und in allen Städten eine gewisse Loyalität erreicht hat. Den Dialog zwischen Deidranna und Eliot darf man nicht wegklicken, sonst gibtís keine Bugs (Ist ein Bug in JA2). Man kann die Käfer auch rauslocken, indem man Tixa erobert und sich dort den Keller genauer ansieht, da gibtís dann im SF-Modus einen weiteren Gang, von dem aus eine Leiter nach unten führt. Hier ist eine kleine Bug-Höhle, sozusagen zum Üben.

Spätestens nach der 4. Stadt sollte man Gabby suchen, er ist im Sektor I4 oder H11. Er erzählt einiges Interessantes über die kleinen Tierchen und verkauft 2 Sachen:

  1. Gabbys Spezialelixier, eine Art Parfüm. Muß ziemlich stark sein, schließlich ist der Geruch eines Söldners, der seit mehreren Wochen im Einsatz nicht geduscht hat nur schwer zu überdecken.
  2. Einmachgläser

Einmachgläser gibtís auch bei Keith in Cambria. Man braucht pro Söldner 3 Gläser, also rechtzeitig anfangen, einen Vorrat anzulegen. Ein Glas Elixier reicht etwa für 5 Söldner.

Ein paar Tage, nachdem Deidranna Elliot den Befehl gegeben hat, ihre Schoßtierchen nicht mehr zu füttern, meldet sich einer der Minenaufseher (in welcher der Minen die Bugs auftreten ist Zufall) und berichtet, das seine Arbeiter komische Tiere gesehen haben, die recht bissig sind. Wenn man nun nichts unternimmt, kommen die Viecher an die Oberfläche und verspeisen die Zivilbevölkerung sowie die Milizen (das wäre ja noch verkraftbar), das Schlimme ist, das die Minenarbeiter in einen Streik treten und beim Geld hört nicht nur die Freundschaft sondern auch die Tierliebe auf. Also ans Werk:

Ausrüstung der Söldner:

  • Gewehr mit Dauerfeuer
  • HS-Munition
  • Etwas, das knallt (ein paar Granaten, TNT, Minen)
  • 3 Einmachgläser
  • Verbandskasten
  • Nachtsichtgerät (keine UV-Geräte, die funzen in Höhlen nicht!)
  • Lauschmikros
  • Feldflasche
  • Entsprechende Mengen Elixier

Nicht ganz unwichtig, ist der Zeitpunkt, wann man zur Jagd geht. Da ist ein kleiner Bug in JA2: Betritt man die befallene Mine zum falschen Zeitpunkt, melden die Söldner zwar die Anwesenheit von Feinden und auf dem Kartenschirm ist der Sektor rot umrandet, es sind aber keine Bugs zu sehen. So gegen Mitternacht ist am besten.

Alle Söldner sollten sich mit dem Elixier einschmieren (mit dem Elixierglas auf den Körper klicken, der Söldner sagt dann "Cool" oder so was in die Richtung) und dann die Mine betreten. Da sich die Tiere nur nach dem Geruch orientieren und die Söldner Dank Gabbys Parfüm einigermaßen sozialverträglich riechen, kann man sich ganz ungezwungen bewegen, man braucht nicht mal zu schleichen. Das einzige, was man nicht machen darf, ist in einem Feld direkt neben der Kakerlake stehen bleiben, so stark ist das Parfüm dann doch nicht.

Bezüglich des weiteren Vorgehens trennen sich die JA2-Spieler in 2 Fraktionen auf:

Tierfreunde finden, das auch eine überdimensionale Kakerlake Anspruch auf einen schnellen schmerzfreien Tod hat und machen reichlich von ihrer Feuerwaffe Gebrauch. Da die Tiere wirklich groß sind treffen auch schlechte Schützen im Burst ziemlich gut, es ist wirklich schwer, danebenzuschießen.

Alle Anderen betrachten die Bug-Höhle als Trainigsparcour für ihre Söldner. Um die Bugs rumzuschleichen ist absolut gefahrlos und trainiert Beweglichkeit, wenn man eine Runde mit ihnen boxt (bis auf ein Feld Abstand an die Bugs rangehen, in der nächsten Runde ein Feld vor, zuschlagen und wieder ein Feld zurückgehen) steigen Kraft und Geschicklichkeit. Unterbrechungen kriegen die Viecher scheinbar nie. Man sollte nur nicht auf den Schwanzansatz schlagen, sonst verschleißen sie zu schnell.

So arbeitet man sich durch die Sektoren durch, auf jeder Ebene gibt es in einem Sektor ein Loch im Boden durch das man eine Ebene tiefer kommt. In der untersten Ebene findet man Queen Mum. Die wird am einfachsten erlegt, indem man das ganze Sprengmaterial zu ihr hinwirft und dann mit einer Granate zündet. Die Königin hinterläßt ein paar Portionen Glibber. Weiteren Glibber kann man gewinnen, indem ein Söldner ein Glas in die rechte Hand nimmt und man dann mit dem Glas auf die tote Königin klickt. Mit dem Glibber kann man seine Rüstung behandeln (deshalb 3 Gläser pro Söldner: Hut, Weste, Hose) sie wird dadurch besser und leichter. Achtung: bereits mit Comp-18 behandelte Rüstungsteile dürfen nicht mit Glibber behandelt werden, sie lösen sich sonst auf.

Die Frage, ob wir an die Oberfläche zurückkehren wollen, beantworten wir mit "Nein", auf dem Rückweg müssen noch die Monsterteile (Klauen, Fleisch, Organe) eingesammelt werden. Keine Sorge, es geht nicht um das Mittagessen von morgen: Gabby und Micky zahlen gut für die Monsterteile, der Aufwand lohnt sich. Hat man ein paar Gläser übrig, kann man Gabby eine Freude machen und für ihn etwas Monsterblut abfüllen..

2 Anmerkungen:

Für die Tierfreunde: Es reicht, wenn die Königin getötet wird, alle anderen Monster sterben dann auch. Man kann die Monster in den oberen Ebenen in Frieden lassen, sich unauffällig bis zur untersten Ebene vorarbeiten und dann die Königin killen.

Für die Anhänger der Trainingsfraktion: Die Tiere vermehren sich wie die Karnickel. Falls du meinst, deine Söldner sollen noch etwas trainieren und du die Einnahmen aus der Mine nicht unbedingt brauchst, dann laß die Königin am Leben und kehre zur Oberfläche zurück. Nach 2 bis 3 Tagen hat sich wieder eine lohnende Bevölkerungsdichte in der Bug-Höhle aufgebaut.

 

<-- Zurück zur Auswahl

 

Text von Dr.Kill / pics von -